Zürcherstrasse 48 | CH-8953 Dietikon | Tel. 044 742 10 00 | Fax. 044 740 06 12 | Email: dr.tobias.koller@bluemail.ch

Dr. Koller

Untersuchungen

Praxisrundgang

Chirurgie

Glossar

Kontakt

Lageplan

Notfälle

 



 

 

 

 

 

 

 

 

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

 

Verstärkte Addition
Durch starke Annäherung eines Gegenstandes auf kürzere Entfernung, als den normalen Leseabstand, erreicht man ein vergrößertes Netzhautbild ( Vergrößerung durch Annäherung ). Das presbyope Auge ( Altersichtigkeit ) ist nicht mehr in der Lage, auf diese stark angenäherten Gegenstände scharf einzustellen, zu akkommodieren. Diese fehlende Akkommodation muss durch einen entsprechenden erhöhten Nahzusatz ersetzt werden. Bei intaktem binokularen Sehen muss auch die Konvergenz durch Nah-Prismen unterstützt werden, da die Akkommodation und die Konvergenz im allgemeinen aneinander gekoppelt sind. Diese binokulare Überadditionen, mit Konvergenzunterstützung, sind ab Additionen von ca. +4,0 dpt bis ca. +12,0 dpt möglich. Höhere Additionen als +12,0 dpt können nur monokular angepasst werden. Es ist ein Okkuldieren des unversorgten Auges zu empfehlen.

VEP
Visuell Evozierte Potentiale. Durch optische Reize (z.B. wechselndes Schachbrettmuster) werden Aktionspotentiale im Gehirn ausgelöst, die mit entsprechenden Geräten elektronisch aufsummiert, erfaßt und gemessen werden können. Gibt Auskunft über Erkrankungen in der Sehbahn.

Visolettlupen
Visolettlupen sind runde Hellfeldlupen aus Kronglas. Die Vergrößerung beträgt bei allen Größen 1,8x. Durch eine speziell berechnete Sphärenform erhält man eine Lichtführung, die das verzeichnungsfreie Sehfeld gleichmäßig ausleuchtet.

Visus
Auch Sehschärfe genannt, die Fähigkeit des Auges, dicht nebeneinander liegende Einzelheiten eines Objekts (Punkte oder Linien) getrennt wahrnehmen zu können (Auflösungsvermögen).

Vorderkammer
Der Raum zwischen Iris und Hornhaut. Enthält Flüssigkeit, die die Hornhaut ernährt. In den seitlichen Ecken befindet sich der Kammerwinkel durch den die Augenflüssigkeit abläuft. Ist dieser verengt, steigt der Druck im Auge. Es kommt zum grünen Star.

Vorderkammertiefe
Die Messung der Vorderkammertiefe ist eine wichtige Untersuchung, sollte eine intraokulare Kontaktlinse bei hohen und sehr hohen Sehfehlern eingesetzt werden. Ist die Vorderkammertiefe unter 2,8 mm, sollte eine solche Linse eher nicht eingesetzt werden.